Theo Eberhard, der Gründungsvorsitzende der Lebenshilfe

Betriebsausflug zum Bodensee 1977

Die Villa Magdalena

Gruppe von Arbeitern unter

Chronik der Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal

  • 1968
    Gründungsversammlung der „Lebenshilfe für geistig Behinderte, Kreisverein Wolfach“ im Hausacher Gasthaus „Hirsch“. Als Vorsitzender wird der Oberamtsrichter Dr. Theo Eberhard gewählt.
  • 1969
    Als erste Einrichtung des neuen Vereins wird in der Haslacher „Villa Magdalena“ die „Privatsonderschule für bildungsschwache Kinder und Jugendliche“ eröffnet.
  • 1973
    Eröffnung der ersten Werkstatt in Haslach.
  • 1976
    Bezug des ersten Wohnhauses in Hofstetten.
  • 1977
    Erweiterung der Haslacher Werkstatt.
  • 1979
    Bezug des zweiten Wohnhauses der Lebenshilfe in Haslach.
  • 1980
    Bezug des dritten Wohnhauses in Wolfach.
  • 1982
    Versammlung zur Gründung des Club 82, Freizeitclub mit Behinderten e.V. im Gasthaus „Ochsen“ in Fischerbach.
  • 1983
    Eröffnung der beiden Zweigwerke in Bollenbach und Elzach.
    Einrichtung der ersten Heilpädagogischen Tagesgruppe für Menschen mit Mehrfach- und Schwerstbehinderungen in Haslach.
  • 1985
    Einführung des „Betreuten Wohnens“.
  • 1988
    Bezug des vierten Wohnhauses in Elzach.
  • 1989
    Eröffnung des Freizeithauses „Waldhof“ in Schweighausen, das vom Club 82 für verschiedene Freizeiten genutzt und vermietet wird.
  • 1993
    Umzug der Heilpädagogischen Tagesgruppe von der Haslacher Werkstatt in die „Villa Magdalena“.
  • 1994
    Eröffnung der zweiten Heilpädagogischen Tagesgruppe in der Werkstatt in Elzach.
    Bezug des fünften Wohnhauses in Zell-Unterharmers-bach.
    Einrichtung der Senioren-Tagesbetreuung im Wohnhaus in Hofstetten.
  • 1997
    Eröffnung des ersten „Wohntreffs“ in Haslach für die Bewohner des „Betreuten Wohnens“.
  • 2000
    Aufstockung der Haslacher Werkstatt.
    Eröffnung des sechsten Wohnhauses in Bleibach.
  • 2001
    Umzug der Bollenbacher Werkstatt nach Steinach.
  • 2002
    Eröffnung der dritten Heilpädagogischen Tagesgruppe in der Werkstatt in Steinach.
  • 2004
    Einrichtung der Senioren-Tagesbetreuung im Wohnhaus in Elzach.
    Der Verein wird umbenannt in „Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen im Kinzig- und Elztal“.
  • 2006
    Umzug des Haslacher „Wohntreffs“ in die „Villa Faulhaber“ sowie Eröffnung einer Wohnschule.
    Bezug des siebten Wohnhauses in der Haslacher Hebelstraße mit Seniorenbereich und Verwaltung der Wohnbereiche.
    Eröffnung des zweiten „Wohntreffs“ in Elzach für die Bewohner des "Betreuten Wohnens".
  • 2007
    Generalsanierung und Erweiterung des Wohnhauses in Hofstetten.
  • 2008
    Angebote für junge Eltern.
    Beratungsstelle zum "Persönlichen Budget".
  • 2010
    Eröffnung einer mobilen Wohnschule für das Elztal.